KunstantiquariatFriedrich Piesk

Helmut Börner

Helmut Börner (1915 - 1990) wurde in St. Julien bei Metz geboren. Er studierte 1935-1937 an der Akademie in Weimar und erhielt anschließend Unterricht bei Fritz Rentsch in Naumburg.

Nach dem II. Weltkrieg lebte der Künstler in Marburg. Seine bevorzugtes Thema war die Landschaft, die er in einer expressiven, bisweilen abstrakten Bildsprache festhielt.

Die  Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki erschütterten in tief und schlugen sich in einer Serie ganz eigenwilliger und faszinierender Werke nieder, die stilistisch dem Surrealismus nahe stehen.

Malreisen, mit dem Moped unternommen, führten ihn nach Südfrankreich, Spanien und Portugal. Sie fanden künstlerischen Ausdruck in einer impulsiven gebrochenen Pinselschrift und einer gesteigerten Leuchtkraft der Farbe. Börner starb 1990 in Rotthalmünster.