KunstantiquariatFriedrich Piesk

Heinrich Giebel

Mädchen in Hinterländer Tracht, 1917

Öl auf Leinwand, 64 x 46 cm.

Mitte rechts signiert und datiert.

 

Das Gemälde zeigt eine der eher seltenen in Öl gemalten Darstellungen der Tracht des Hessischen Hinterlandes*. Diese zählt zu den ältesten deutschen Trachten, wurde jedoch nach 1900 von der eleganteren Marburger evangelischen Tracht, die industriell gefertigte Stoffe verwendete, verdrängt. Charakteristisch für die Hinterländer Tracht sind die schwarzen aus Beiderwand gefertigten Röcke, die Stickereien auf den Ärmeln der Mieder sowie die Kopfbedeckung, die sogenannte „Schneppekapp“.

 

* Zum Hessischen Hinterland gehörten ursprünglich die Ämter Blankenstein (Gladenbach) mit dem Breidenbacher Grund, Biedenkopf und Battenberg/Eder.